Lights by Prestel


Tischlampe "Aton" v. J. Prestel

Ende August 2017 entstand eine Serie von Tischleuchten, die unverkennbar vom „Memphis Style“ der 1980er Jahre beeinflusst sind. (Kegel, Röhre, Quader, Kreise). Wie bei Prestels Kunst typisch sind diese nicht unbedingt in erster Linie funktionell, sondern ordnen sich einem künstlerisch anspruchvollen Design unter. Anders als die Memphis-Gruppe, die ihre bunten Leuchten mit unzähligen Schnörkel und Formen verbauten, versucht Prestel mit 2-3 Bauteilen das Ganze auf eine klare minimalistische Form zu bringen. Charakteristisch für die neue Serie sind Lampenschirme aus Metall in verschiedenen Farben, die alle punktuell auf einem hochglanz-polierten Holzsockel montiert sind. Jeder Holzsockel wurde mit Klavierlack bis zu 10 x lackiert und hochglanzpoliert. „Aton“ ist eine altägyptische Gottheit, die in ihrer Erscheinung als Sonnenscheibe verehrt wurde. Material: 2 gelblackierte Metallscheiben, schwarzer hochglanzpolierter Holzsockel. Jede Lampe ist von Prestel laufend nummeriert und handsigniert.   

Höhe: ca. 64 cm.

Late August of 2017 a series of table lights arose - unmistakably influenced by the "Memphis style" of the 1980s. (Consisting of cone, tube, cuboid, and circles). As it is common with Prestel's art, these lamps are not first and foremost just functional, but subject to a sophisticated design.

Contrary to the Memphis group, which built their colorful lights with innumerable embellishments and shapes, Prestel tries to form a clear minimalistic shape using 2-3 components. Characteristic for the new series are lampshades made of metal in different colors, all of which are spot-mounted on a high-gloss polished wooden base. Each wooden base is lacquered with piano lacquer up to 10 times and highly polished. Each lamp is numbered and signed by Prestel,

height: 64 cm

 

The series was named after Egyptian deities: Aton, Sethos, Chons, ...

 

 

 

298,00 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Tischlampe "Chons" v. J. Prestel

Im gleichen Stil wurde die Tischlampe "´Chons" entworfen. "Chons" ist ein altägyptischer Mondgott.

Material: 2 braunlackierte Metallscheiben, schwarzer hochglanz-polierter Holzsocke. Jede Lampe ist von Prestel laufend nummeriert und handsigniert.

Höhe ca. 37 cm.

Every lamp is chronologically numbered and signed by J. Prestel.

198,00 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Tischlampe "Medusa - M" v. J. Prestel

Ein einfacher Metallschirm scheint in einem fragilen Gleichgewicht auf zwei gebogenen Metallstielen zu ruhen. Diese wiederum münden in einen massiven mahagonilasierten Holzsockel, der der gesamten Leuchte einen sicheren Stand verleihen. In der Tischlampe „Medusa-M“ erhalten die minimalistischen Wesenszüge  auf beeindruckende Weise neues Leben. Dabei diente Josef Prestel  für seinen Entwurf der Tischlampe eine alltägliche Beobachtung als Inspiration: eine frisch betonierte Kellerdecke, aus der einzelne   verbogene Stahlstangen herausragten. Die Flexarme aus Messing können frei gebogen werden.

„Medusa-Leuchten“ werden in zwei Varianten angeboten: Die Tischleuchte „Medusa-M“ und die Bodenleuchte „Medusa-L“. Beide unterstreichen den wertigen Charakter und machen sie zu einem wahren Hingucker.

Tischlampe, Höhe: ca. 60cm -80 cm,  Bodenlampe, Höhe ca. 150 cm.

Jede Lampe ist von Prestel handsigniert und lfd. nummeriert.

A simple frosted glass bulb seems to rest in a fragile equilibrium on two curved metal stems. These stems lead into a solid mahogany-glazed wooden base, which gives the entire luminaire a secure stand. With the table lamp "Medusa-M", the minimalist traits come to new life. Josef Prestel used an everyday observation as inspiration for his design of the table lamp: it was a cellar ceiling that was freshly

concreted, out of which single bent steel bars protruded.

"Medusa lamps" are available in two versions: the table lamp "Medusa-M" and the floor lamp

"Medusa-L". Both underline the quality character and make for a real eye-catcher.

 

289,-- €

inkl. MwSt., zzgl. Versand


Bodenlampe "Medusa -L" v. J. Prestel

mit massivem mahagoni-lasiertem Holzsockel und schwarz lackiertem

Metallhut.

 

Höhe: ca 150 cm

 

389,-- €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

 


Bodenlampe "Entenpaar" v. J. Prestel

Beeindruckend und ungemein dekorativ wirkt die Stehleuchte von Josef Prestel mit einer Höhe von 147 cm. Höchste Perfektion in Handarbeit, hochwertige Materialien, Funktionalität und harmonische Formen zeichnen die Stehleuchte "Entenpaar" aus. Sie ist gleichzeitig Stehleuchte, Einrichtungsgegenstand und Kunstobjekt. Die formschönen Tütenschirme aus Kohlenstoffstahl mit messingfarbiger Innenseite überzeugen durch ein minimalistisches  Design. Zwei glänzend verchromte Stahlrohre lassen sich um ca. 30 Grad in alle Richtungen bewegen.  Der mahagonilasierte  Holzsockel komplettiert das Gebilde zu einer einzigartigen Einheit. -Jede Lampe ist von Prestel laufend nummeriert und handsigniert!

 

With a height of 147cm this floor lamp by Josef Prestel not only looks quite impressive it is also immensely decorative. Its well proportioned shade is made of carbon steel with a brass colored inside. Together with the chrome steeled tubes and mahagony pedestal they form a unity. A high level of perfection in handcrafting, high quality materials, functionality and harmonic shapes characterize this floor lamp. “Kampfente” is a floor lamp, furnishing item and a piece of art – all at one! Every lamp is chronologically numbered and signed by Prestel.

 

399,00 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Bodenlampe "Kampfente" v. J. Prestel

Im gleichem Stil und mit den gleichen Materialen, wie die Stehleuchte "Entenpaar", wurde diese Lampe entworfen. Allerdings lässt sich hier nicht das Stahlrohr, sondern der Tütenschirm in alle Richtungen bewegen. Jede Lampe ist von J. Prestel laufend nummeriert und handsigniert.

 

Every lamp is chronologically numbered and signed by J. Prestel.

 

299,00 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Die "Leuchte" ist auch erhältlich bei:  Elektro Birk, Hammermatt 3, 77704 Oberkirch



Pressebericht v. 13.7.16 von Andreas Krebs

Prestel mit einer »Le Coq« vor seinem Bild »Russische Friedenstaube«
Prestel mit einer »Le Coq« vor seinem Bild »Russische Friedenstaube«

 

Josef Prestel (60) aus Zusenhofen ist seit Jahrzehnten als freischaffender Künstler tätig. Bekannt ist er vor allem als Musiker, aber auch als Kunstmaler. Nun hat er besondere Leuchten designt. Schafft er damit den lange ersehnten Durchbruch?

Aus einer Konkursmasse konnte Josef Prestel Replikate berühmter Lampen kaufen, unter anderem »Grasshopper«, eine Ikone des kalifornischen Mid-Century Designs und bekanntester Entwurf der schwedischen Designerin Greta Grossmann (1906-1999...) sowie den Design-Klassiker »Tube Light« der irischen Innenarchitektin und Designerin Eileen Gray (1878-1976).

Prestel hat die »Tube Lights« auseinander genommen, lackiert, neue Schalter verbaut und bietet sie – als einziger im Internet, wie er sagt – mit der Original Osram-Röhre an, die längst nicht mehr gebaut wird.
Die drei restaurierten Leuchten hat er rasch verkauft, an Sammler in Frankreich, Kroatien.. »Ich hätte hundert davon verkaufen können«, ist Prestel überzeugt. So ist er auf die Idee gekommen, selber Leuchten zu designen – zumal die Originale der berühmten Vorbilder für Zehn-, ja Hunderttausende Euro gehandelt werden. Grays exzeptioneller Lampenentwurf »Satellite« erzielte 2009 bei der Christie’s Auktion »Collection Yves Saint Laurent et Pierre Bergé« in Paris gar einen Preis von 2,977 Millionen Euro.

Von Enten und Hähnen

»So was mache ich auch – und damit das große Geld!«, habe er sich gedacht, so Prestel. Und so hat er sich in den letzten Monaten konsequent mit dem Entwurf von Stehleuchten beschäftigt. »Ich habe mehrere Tausend Euro und einige Hundert Stunden in das Projekt investiert«, sagt er. Herausgekommen sind die eher klassischen Stehleuchten »Entenpaar« und »Kampfente« sowie die extravagante »Le Coq« (deutsch: der Hahn), letztere nach dem Vorbild der berühmten Tahiti-Lampe des österreich-italienischen Architekten und Designers Ettore Sottsass jr. (1917-2007).

Ausstellung in Kork

Die erste »Le Coq« by Prestel ging dann auch an einen Sottsass-Fan: Eine Architektin aus Lyon hat sie für 299 Euro gekauft. Ist das der Anfang des Durchbruchs von Künstlermensch Josef Prestel. Er selber bleibt skeptisch: »Wenn du keinen Namen hast, dann werden deine Werke auch nicht oder kaum gekauft«, sagt er. »Aber vielleicht kosten meine Leuchten und Bilder in 20, 30 Jahren wenn ich tot bin auch Zehntausende von Euro.«

Vielleicht, ja. Jetzt sind die »Lights by Prestel« noch für unter 1.000,-- €uro erhältlich.

 

 

 

Shining brighter / The beginning of a breakthrough?

 

For decades Josef Prestel (60) from Zusenhofen has been working as a freelance artist. He is best known for his work as a musician but he is also an artist. Recently he has designed special lights.

Text and picture: Andreas Krebs

Josef Prestel was able to buy replicas of famous lamps. One of them is "Grasshopper" which is an icon of California's mid-century design scene. It was designed by the Swedish designer Greta Grossmann (1906-1999) and is her most famous piece of art. Another is the design classic Tube Light by the Irish interior designer Eileen Gray (1878-1976). Prestel has disassembled the tube lights, he lacquered them and installed new switches. According to him he is he only one who sells the Tube Lights containing the original Osram tube – which is no longer built -  on eBay. He swiftly sold the three restored lamps to collectors in France, Croatia. Prestel is convinced that he ‚could have sold hundreds of them!’. Thus he came up with the idea of designing lamps himself - especially since the original famous models are being traded for tens or even hundreds of thousands of euros. In Paris Gray's exceptional lamp design ‚Satellite’ won a prize of 2.977 million euros at the Christie's auction ‚Collection Yves Saint Laurent and Pierre Bergé’.

Of Ducks and Roosters

That’s what I’m going to do – that’s where the money is!’, thought Prestel. Thus in the last few months he has been busy with the design of floor lamps. ‚I've invested several thousand euros and several hundred hours of hard work in the project’, he says. Those efforts resulted in the classic floor lamp ‚Entenpaar’ (English: Pair of Ducks), ‚Kampfente’ (English: Combat Duck), as well as the extravagant "Le Coq" (Englisch: The Rooster). The latter is based on the famous Tahiti lamp by the Austrian-Italian architect and designer Ettore Sottsass jr. (1917-2007). Consequential the first ‚Le Coq’ by Prestel went to a Sottsass fan: An architect from Lyon bought it for 299€.

 

Exhibition in Kork

Is this the beginning of the breakthrough of the artist Josef Prestel? As of August 19th he will be exhibiting his pictures in the clinic of the epilepsy center in Kehl-Kork. He himself remains skeptical: ‚If you haven’t earned yourself a name yet, your works won’t sell’, he says. ‚However in 20 or 30 years from now when I’m already dead my lights and pictures might cost tens of thousands of euros as well.’ They might. As for now the "Lights by Prestel" are still available for under 1.000,--€.